Lösungen für die US-Steuererhöhung Teil 2

- Jun 26, 2019-

Angesichts der Steuererhöhung in den USA sind wir hilflos. Ob es sich um eine Fabrik oder ein kleines Handelsunternehmen handelt, es hat große Auswirkungen. Viele US-Kunden haben angegeben, dass sie Bestellungen aus China stornieren oder Käufe aussetzen werden ... Für unsere Verkäufer persönlich ist es traurig, ihn gehen zu sehen. Wir müssen also über eine Notlösung nachdenken. Die folgenden Vorschläge können uns durch die Krise helfen.


- 01 -

Kunden gewinnen statt Geld verdienen


Angesichts von Großkunden oder früheren Kunden, die leicht zu verlieren sind, können wir den Kunden einen großen Nutzen bringen, Kunden dabei helfen, die Schwierigkeiten zu überwinden, und auch verhindern, dass Bestellungen verloren gehen.


Sicher ist, dass die derzeitige Steuererhöhungssituation nicht ins Stocken gerät. Ich glaube, dass China und die Vereinigten Staaten die endgültige Lösung aushandeln werden.


Wir Außenhandelsleute müssen uns nicht zu viele Sorgen machen. Die gegenwärtigen Schwierigkeiten sind vorübergehend. Wir müssen jetzt überlegen, wie wir Verluste reduzieren und sogar die Gewinne für Unternehmen langfristig steigern können.


- 02 -

Teilgewinn, Anteil der Tarife


Für diejenigen, die verhandeln oder beabsichtigen, ist es besser, die Tarife für die Kunden zu teilen. Kunden binden und Bestellungen behalten.


Zum Beispiel zahlen wir 5% -10% der Tarife und die restlichen Tarife werden von Kunden bezahlt. Kommunizieren Sie unsere Haltung zur Zusammenarbeit mit Kunden: Wenn das Außenhandelsumfeld gut ist, werden wir gemeinsam verdienen. Wenn die Umwelt nicht gut ist, bin ich bereit, sie mit Ihnen zu teilen. Dies erhöht die Klebrigkeit des Kunden.


- 03 -

Bestellungen von rund 800 US-Dollar sind einigermaßen niedriger


US-Zollbestimmungen: Für Erklärungen unter 800 USD sind keine Zollgebühren erforderlich.


Daher kann der deklarierte Wert angemessen gesenkt werden, solange er ungefähr 800 US-Dollar beträgt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine niedrige Deklaration leicht als falsche Deklaration beurteilt werden kann und streng bestraft wird. Daher muss die Anpassung in einem angemessenen Bereich liegen.


- 04 -

Empfehlung 4: Umschlagausgang


Seit 2018 wurden viele Speditionsgeschäfte durchgeführt, hauptsächlich aus Malaysia, Thailand und anderen Orten. Eine ausgereifte Umladungsspedition kann niedrige Kosten und eine hohe Kontrollierbarkeit erzielen und kann als lokales Ursprungszeugnis verwendet werden, z. B. als malaysischer Ursprung. Zertifikat.

 

- 05 -

Errichtung einer Fabrik in Südostasien


Ein starkes Unternehmen kann eine Fabrik in Südostasien errichten, um nicht nur die lokalen Billiglöhner zu nutzen, sondern auch um Änderungen in der internationalen Situation zu vermeiden. Richten Sie eine Fabrik in Südostasien ein, damit Sie aus Südostasien exportieren können, ohne die US-Steuererhöhung nach China.


- 06 -

Verwenden Sie die Steuer inklusive doppelt ausgeglichen


Die Verwendung von Double-Cleared mit Steuerabzug verringert die Belastung durch Steuererhöhungen nicht. Es ist nur eine andere Möglichkeit für Kunden, Waren bequem zu erhalten, das heißt, die Steuer muss noch bezahlt werden, aber wir können die Steuer auf jedes Produkt verteilen. Going ist in der Tat gleichbedeutend mit einer Preiserhöhung, aber wenn die erhöhten Tarife auf mehrere Produkte verteilt sind, wird es nicht sehr viel erscheinen, und es wird nicht inakzeptabel sein, und gleichzeitig den Kunden einige Preisnachlässe gewähren, die ist für Kunden leicht zu akzeptieren. Inklusive Steuern und Double Clear wird der Tarif vom Verkäufer getragen, vom Spediteur bezahlt und muss nicht von ausländischen Kunden abgewickelt werden.


Es ist jedoch zu beachten, dass wir die steuerliche Doppelabrechnung nur dann anwenden können, wenn wir den vollen Betrag erhalten und die Risikoschätzung gering ist, da der Verkäufer sonst größere Verluste erleidet, wenn die Zollabfertigung fehlschlägt oder andere Streitigkeiten vorliegen.

Ein paar:Kostenlose Der nächste streifen:Lösungen für die US-Steuererhöhung Teil 1